ErbschaftsPlaner 2016 ErbschaftsPlaner 2016 NebenkostenAbrechnung 2015 NebenkostenAbrechnung 2015 VorsorgePlaner 2014 VorsorgePlaner 2014

Rechtstipps für Kündigung, Scheidung, Miete und mehr

Rechtstipps hilft Ihnen durch die Rechtsfälle des täglichen Lebens, hilft, rechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden bzw. im Streitfall die richtigen Argumente zu haben.

Praktische Rechtstipps

Mieten und vermieten Mieten und vermieten

Mieter und Vermieter müssen keine natürlichen Feinde sein, auch wenn man manchmal angesichts der Fülle der Gerichtsentscheidungen im Mietrecht den Eindruck haben könnte. Wenn Sie aber auf Nummer sicher gehen wollen, dass es tatsächlich nicht zu unschönen Auseinandersetzungen mit Ihrem Vertragspartner kommt, sollten Sie stets vorher die Rechtslage prüfen. Und das gilt für beide Seiten. Zwar ist das deutsche Mietrecht eher mieterfreundlich ausgestaltet, aber Vermieter sind nicht rechtlos.

Recht im Alltag Recht im Alltag

Haben Sie Ärger mit einem Händler, Handwerker, Makler oder einem anderen Vertragspartner? Oder hapert es bei der Vertragsabwicklung? Ob unzulässige Klauseln im „Kleingedruckten oder Abofallen, Verbraucher haben häufig Grund, sich über Unternehmen zu beklagen.

Ausbildung und Beruf Ausbildung und Beruf

Die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses stellt in der Regel einen tiefen Einschnitt im Leben der Betroffenen dar. Haben Sie auch nur den geringsten Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieser Maßnahme, brauchen Sie schnelle und zuverlässige Hilfe. Denn Personalentscheidungen dulden häufig keinen Aufschub.

Pauschal- und Flugreisen Pauschal- und Flugreisen

„Wenn einer eine Reise tut ...“, kann er oft begeistert erzählen, was ihm der Urlaub an Erholung und unvergesslichen Erlebnissen bescherte. Doch nicht alle kommen aus den Ferien zufrieden zurück. Manch Urlaubstraum von feinem Sandstrand und Fünf-Sterne-Luxus platzt, wenn verschmutzte Strände oder mangelhafte Hotelleistungen zum Ärgernis werden.

Sport und Freizeit Sport und Freizeit

Die Deutschen werden gern als „Vereinsmeier“ bezeichnet. Denn statistisch gesehen ist jeder Deutsche in mindestens einem Verein Mitglied. Insgesamt sind weit über 500.000 Vereine registriert, die in allen Bereichen des Lebens aktiv sind: Von Sport über Musik bis hin zu bürgerschaftlichem Engagement im Bereich Bildung, Kultur und Soziales.

News

Betreuung Erwachsener: Einwilligungsvorbehalt bei einem vermögenden Betroffenen auch nur begrenzt zulässig

- Selbst wenn eine unter Betreuung stehende Person über ein größeres Vermögen verfügt, darf ein Einwilligungsvorbehalt auf Seiten des bestellten Betreuers für Vermögensverfügungen nicht ohne Weiteres ausgesprochen werden. Eine so weitreichende Einschränkung des Betroffenen ist nur dann zulässig, wenn konkrete Anhaltspunkte für eine erhebliche Vermögensgefährdung vorliegen. Im Einzelfall kann aber der Einwilligungsvorbehalt für ein bestimmtes Objekt oder eine bestimmte Art von Geschäften angeordnet werden. mehr

Kinder dürfen in Wohnung bleiben, wenn Eltern ausziehen

- Wohnt ein Kind noch bei seinen Eltern in deren Mietwohnung, darf es beim Auszug der Eltern auch ohne Zustimmung des Vermieters dort bleiben. Die Übergabe der Wohnung begründet kein genehmigungspflichtiges Mietverhältnis. So jedenfalls das Amtsgericht Berlin-Wedding. mehr

Impfschaden nach betrieblicher Grippeimpfung ein Arbeitsunfall?

- Bietet der Arbeitgeber über den Betriebsarzt eine Grippeschutzimpfung an und erleidet ein Mitarbeiter aufgrund dieser Impfung einen Impfschaden, liegt in der Regel kein Arbeitsunfall vor. Das gilt jedenfalls für eine Museumsmitarbeiterin – selbst wenn sie am Arbeitsplatz Publikumsverkehr ausgesetzt ist. mehr

Elternunterhalt: Arm rechnen über Immobilienfinanzierung nur begrenzt möglich

- Bei der Ermittlung der Leistungsfähigkeit eines zum Elternunterhalt Verpflichteten sind Tilgungsaufwendungen für die selbstgenutzte und weitere Immobilien anerkannte Maßnahmen der Altersvorsorge. Allerdings werden nur Tilgungen in Höhe von fünf Prozent des Bruttoeinkommens zusätzlich zur primären Altersvorsorge (bzw. insgesamt 25 Prozent des Bruttoeinkommens) einkommensmindernd berücksichtigt. Erreichen oder übersteigen die Tilgungsaufwendungen die Obergrenze, so sind weitere Altersvorsorgebeiträge nicht mehr absetzbar. mehr

Videoüberwachung des Nachbargrundstücks ist zu unterlassen

- Erfasst eine Videokamera eines Grundstückseigentümers auch das Nachbargrundstück, kann der Eigentümer des Nachbargrundstücks verlangen, dass die Kamera abgebaut wird. Dem Unterlassungsanspruch liegt eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts zugrunde. mehr

Alle News anzeigen