Wann ist der Erbvertrag eine Alternative zum Testament?

Wann ist der Erbvertrag eine Alternative zum Testament? Wann ist der Erbvertrag eine Alternative zum Testament? Wann ist der Erbvertrag eine Alternative zum Testament?
schließen schließen

Wann ist der Erbvertrag eine Alternative zum Testament?

Wann ist der Erbvertrag eine Alternative zum Testament?
Kundenbewertungen 1 2 3 4 5
  • PDF PDF-Dateien, 13 Seiten DIN-A4
  • Online Online-Direktansicht
  • PDF 13 Seiten DIN-A4
Erhältlich als Download
€ 6,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb

Über das Produkt

Wann ist der Erbvertrag eine Alternative zum Testament?

Wenn Sie etwas zu vererben haben, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie verfassen ein Testament oder Sie schließen einen Erbvertrag mit Ihrem Wunscherben.

Anders als ein Testament ist ein Erbvertrag eine Vereinbarung, mit der Sie sich gegenüber einem Dritten verbindlich verpflichten, dieser Person Vermögen im Falle Ihres Todes zu übertragen. Aber warum ein Erbvertrag und kein Testament?

Es geht beim Erbvertrag normalerweise um die Absicherung einzelner Personen als Entgelt für Vorleistungen: Die rechtliche Bindung des Erblassers beim Erbvertrag ist zum Beispiel wichtig bei Pflegeleistungen. Derartige Vorleistungen werden so verbindlich entgolten. Ein Testament würde nicht ausreichen, da dies jederzeit einseitig geändert werden könnte.

Und: Wer nicht miteinander verheiratet ist, kann kein Ehegattentestament aufsetzen. Hier ist der Erbvertrag eine echte Alternative.

Das deutsche Erbrecht verlangt, dass ein Erbvertrag notariell beurkundet werden muss. Folge: Der Erblasser bindet sich als Testierender, da er diesen Vertrag in der Regel nicht frei und einseitig widerrufen kann. Ausnahme: Der Erbvertrag enthält einen Änderungsvorbehalt oder ein Rücktrittsrecht. Nutzen Sie unser Muster.

Diese Broschüre erhalten Sie als Online-Direktansicht in unserem Portal und als eBook zum Download (Dateiformat PDF).


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Bevor Sie einen Erbvertrag abschließen
    • 1.1 Erbvertrag und Testament – ein Unterschied?
    • 1.2 Besser Erbvertrag oder Testament? – Vor- und Nachteile
  • 2. Was können Sie mit einem Erbvertrag regeln?
    • 2.1 Auf den Zweck kommt es an
    • 2.2 Die Regelungen im Einzelnen
  • 3. Trotz Erbvertrag noch über das eigene Vermögen verfügen?
    • 3.1 Grundsatz: Verfügungsberechtigung bleibt
    • 3.2 Ausnahme vom freien Verfügungsrecht
  • 4. Formvorschriften für den Erbvertrag
    • 4.1 Abschluss des Erbvertrages
    • 4.2 Wenn andere letztwillige Verfügungen bestehen
  • 5. Wie kommen Sie von einem Erbvertrag los?
    • 5.1 Einverständliche Vertragsaufhebung
    • 5.2 Rücktritt vom Vertrag
    • 5.3 Anfechtung des Erbvertrags
    • 5.4 Was gilt bei Trennung oder Scheidung?
  • 6. Formulierungsbeispiel für einen typischen Erbvertrag

Ihr Logo auf diesem Titel

€ 6,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb
alle Preise inkl. gesetzl. MWSt ggf. zzgl. Versandkosten
schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.