Mein Urlaubsrecht als Arbeitnehmer: Ansprüche sichern und durchsetzen

Mein Urlaubsrecht als Arbeitnehmer: Ansprüche sichern und durchsetzen Mein Urlaubsrecht als Arbeitnehmer: Ansprüche sichern und durchsetzen Mein Urlaubsrecht als Arbeitnehmer: Ansprüche sichern und durchsetzen
schließen schließen

Mein Urlaubsrecht als Arbeitnehmer: Ansprüche sichern und durchsetzen

Mein Urlaubsrecht als Arbeitnehmer: Ansprüche sichern und durchsetzen
Kundenbewertungen 1 2 3 4 5
  • PDF PDF-Dateien, 25 Seiten DIN-A4
  • EPUB EPUB-Datei, für eBook-Reader
  • Online Online-Direktansicht
  • PDF 25 Seiten DIN-A4
Erhältlich als Download
€ 3,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb

Über das Produkt

Mein Urlaubsrecht als Arbeitnehmer: Ansprüche sichern und durchsetzen

Wenn auch in vielen Betrieben der Urlaub der Mitarbeiter meist reibungslos geregelt wird, bleiben Fragen zum Arbeitsrecht: Wie viele Ferientage habe ich? Wann steht mir erstmals Urlaub zu? Wer legt ihn fest? Wann gibt's Geld statt Urlaub? Informieren Sie sich auch darüber, was passiert mit dem Urlaubsanspruch bei Krankheit, Schwangerschaft, Elternzeit, Kündigung oder einem Jobwechsel.

Als Arbeitnehmer haben Sie laut Bundesurlaubsgesetz mindestens 24 Werktage gesetzlichen Urlaub im Jahr. Häufig enthält der Arbeitsvertrag, eine Tarifregelung oder eine Betriebsvereinbarungen aber eine für Sie günstigere Regelung. Auch bei Teilzeit steht Ihnen anteiliger Urlaub zu. Sie erfahren, wie der Urlaub berechnet wird.

Als Arbeitnehmer haben Sie Anspruch auf bezahlten Urlaub. Das Urlaubsentgelt richtigt sich nach dem durchschnittlichen Verdienst der letzten 13 Wochen vor Beginn des Urlaubs. Überstundenzuschläge bleiben unberücksichtigt. Urlaubsgeld gibt es hingegen nur, wenn Ihr Arbeitsvertrag eine entsprechende Regelung enthält.

Auf Ihren Urlaub können Sie nicht verzichten und Sie dürfen ihn sich grundsätzlich auch nicht versilbern lassen. Besonderheiten gelten im Falle der Arbeitsunfähigkeit. Auch hier entstehen grundsätzlich Urlaubsansprüche. Diese verfallen jedoch spätestens 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahrs. In diesen Fällen hat der Arbeitnehmer einen Abgeltungsanspruch, wenn das Arbeitsverhältnis endet, bevor er wieder arbeitsfähig ist.

Auch im Todesfall folgt eine finanzielle Abgeltung, denn ein Arbeitnehmer verliert mit dem Tod nicht seinen Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub. Seine Erben können einen finanziellen Ausgleich für Urlaub verlangen, den der Verstorbene nicht mehr nehmen konnte.

Diese Broschüre erhalten Sie als Online-Direktansicht in unserem Portal und als eBook zum Download (Dateiformat PDF und EPUB). Damit können Sie es auf allen gängigen eBook-Readern verwenden (z.B. Apple iPad, Tolino, etc.).


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Als Arbeitnehmer können Sie Urlaub beanspruchen
    • 1.1 Wer gilt als Arbeitnehmer ?
    • 1.2 Haben Sie die Wartezeit erfüllt?
    • 1.3 Was bedeutet der sogenannte Erholungsurlaub ?
    • 1.4 Welche anderen Formen des Urlaubs gibt es?
  • 2. Wie viele Urlaubstage stehen Ihnen zu?
  • 3. Wie wird der Urlaubsanspruch berechnet?
  • 4. Wie wird der Urlaub (im laufenden Arbeitsverhältnis) festgelegt?
  • 5. Die finanzielle Seite des Urlaubsanspruchs
    • 5.1 Kein Urlaub ohne Entgelt
    • 5.2 Zusatzleistung Urlaubsgeld
    • 5.3 Ausnahme: Geld statt Urlaub
  • 6. Was passiert mit dem Resturlaub?
  • 7. Urlaub im Falle einer Krankheit
    • 7.1 Kurzzeitige Erkrankungen
    • 7.2 Langzeiterkrankungen
    • 7.3 Kur oder Reha-Maßnahmen
  • 8. Urlaub im Fall von Schwangerschaft und Elternzeit
  • 9. Urlaub im Fall der Kündigung
  • 10. Urlaubsanspruch bei einem Arbeitgeberwechsel
  • 11. Urlaubs(abgeltungs)anspruch im Todesfall

Ihr Logo auf diesem Titel

€ 3,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb
alle Preise inkl. gesetzl. MWSt ggf. zzgl. Versandkosten
schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.