Die Indexmiete: Lebenshaltungskosten als Maßstab

Die Indexmiete: Lebenshaltungskosten als Maßstab Die Indexmiete: Lebenshaltungskosten als Maßstab Die Indexmiete: Lebenshaltungskosten als Maßstab
schließen schließen

Die Indexmiete: Lebenshaltungskosten als Maßstab

Die Indexmiete: Lebenshaltungskosten als Maßstab
Kundenbewertungen 1 2 3 4 5
  • PDF PDF-Dateien, 8 Seiten DIN-A4
  • Online Online-Direktansicht
  • PDF 8 Seiten DIN-A4
Erhältlich als Download
€ 3,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb

Über das Produkt

Die Indexmiete: Lebenshaltungskosten als Maßstab

Wer als Vermieter für künftige Mieterhöhungen nicht auf einen örtlichen Mietspiegel oder taugliche Daten für vergleichbare Wohnungen zurückgreifen kann, sollte darüber nachdenken, ob er nicht gleich bei Abschluss des Mietvertrages eine Indexmiete vereinbart.

Mit einer Indexmiete koppelt man die Entwicklung der Miethöhe an die Lebenshaltungskosten. Steigen die, kommt eine entsprechende Mieterhöhung in Betracht. Sinken diese (was erfahrungsgemäß wohl eher selten ist), könnte der Mieter allerdings eine entsprechende Mietsenkung verlangen.

Mit der Vereinbarung einer Indexmiete koppeln sich die Mietparteien automatisch von dem relativ komplizierten und häufig sehr aufwendigen Vergleichsmietenverfahren ab. Vorteil: Die notwendigen Daten können sowohl Vermieter wie auch Mieter jederzeit problemlos und kostengünstig beim Statistischen Bundesamt in Wiesbaden erfragen. Dort hält man im Internet auch gleich noch einen Rechner bereit, der einem die genaue Prozentzahl für die Mieterhöhung berechnet.

Wenn Sie als Vermieter erst jetzt auf diese Form der Mieterhöhung aufmerksam geworden sind, sollten Sie sich unbedingt anhand dieses Beitrages über die Vor- und Nachteile der Indexmiete informieren. Für Sie als Mieter ist dieses Thema ebenso interessant, wenn Sie in Ihrem Mietvertrag eine Indexmiete vereinbart haben.

Diese Broschüre erhalten Sie als Online-Direktansicht in unserem Portal und als eBook zum Download (Dateiformat PDF).


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Ist die Indexmiete für Sie die passende Alternative?
    • 1.1 Was heißt überhaupt Indexmiete ?
    • 1.2 Es gilt der Verbraucherpreisindex für Deutschland
    • 1.3 Vor- und Nachteile gut abwägen
  • 2. Wie wird die Indexmiete vereinbart?
  • 3. Wie wird die Miete erhöht?
    • 3.1 Vor Ablauf der Jahressperrfrist geht gar nichts
    • 3.2 Was alles in die Mieterhöhungserklärung hineinmuss
    • 3.3 Ab wann die neue Miete fällig wird
  • 4. Die Mietsenkung – selten, aber nicht ausgeschlossen

Ihr Logo auf diesem Titel

€ 3,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb
alle Preise inkl. gesetzl. MWSt ggf. zzgl. Versandkosten
schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.