Schönheitsreparaturen: So vermeiden Sie Ärger

Schönheitsreparaturen: So vermeiden Sie Ärger Schönheitsreparaturen: So vermeiden Sie Ärger Schönheitsreparaturen: So vermeiden Sie Ärger
schließen schließen

Schönheitsreparaturen: So vermeiden Sie Ärger

Schönheitsreparaturen: So vermeiden Sie Ärger
Kundenbewertungen 1 2 3 4 5
  • PDF PDF-Dateien, 26 Seiten DIN-A4
  • Online Online-Direktansicht
  • PDF 26 Seiten DIN-A4
Erhältlich als Download
€ 6,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb

Über das Produkt

Schönheitsreparaturen: So vermeiden Sie Ärger

Die Schönheitsreparaturen bzw. die ordnungsgemäße Renovierung der Mietwohnung gehören zu den umstrittensten Rechtsthemen im Mietrecht. Kein Wunder, dass Rechtsstreitigkeiten darüber an der Tagesordnung sind. Und diese gehen dann richtig ins Geld, wenn über den Wohnungszustand bei Mietende gestritten wird und Gutachter und etliche Zeugen herbei geschafft werden müssen, um die Beweislage zu klären.

Die Ausgangssituation hierfür ist typisch: Der ausziehende Mieter hat meist kein Interesse mehr, noch einige Tausend Euro in die Wohnung zu stecken. Der Vermieter wiederum möchte die Wohnung in tadellosem Zustand möglichst schnell einem Nachmieter übergeben.

Damit Sie hier nicht bei Auszug - sei es als Mieter oder Vermieter - in die Kostenfalle tappen, hilft nur eines: Nehmen Sie Ihren Mietvertrag zur Hand. Denn allein darauf, was Sie darin vereinbart haben, kommt es an. Mithilfe dieses Beitrages können Sie beurteilen, ob und wie der Mieter in Ihrem Fall renovieren muss oder ob die getroffene Vereinbarung eventuell unwirksam ist.

Diese Broschüre erhalten Sie als Online-Direktansicht in unserem Portal und als eBook zum Download (Dateiformat PDF).


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Der Tapetenwechsel sollte nicht erst vor Gericht enden
  • 2. Was zu den Schönheitsreparaturen zählt und was nicht
    • 2.1 Was nach dem Gesetz darunterfällt
    • 2.2 Was nicht zu den Schönheitsreparaturen zählt
  • 3. Die richtige Klausel im Mietvertrag ist entscheidend
    • 3.1 Ohne wirksame Vereinbarung geht der Vermieter leer aus
    • 3.2 Was zumindest im Mietvertrag stehen muss
    • 3.3 Wenn Klauseln für Vermieter zum Fallstrick werden
    • 3.4 Wenn der Mieter trotz unwirksamer Klausel renoviert
  • 4. Wie die Renovierung durchzuführen ist
    • 4.1 Fachgerecht heißt nicht: Da muss ein Fachmann ran!
    • 4.2 Welche Materialien und Farben der Mieter verwenden darf
  • 5. Wann muss renoviert werden?
    • 5.1 Wenn keine Fristen vereinbart sind
    • 5.2 Wenn ein Fristenplan existiert
  • 6. Geld statt Renovierung bei Mietende
    • 6.1 Wenn noch kein Renovierungsbedarf besteht
    • 6.2 Wenn nach dem Auszug umgebaut werden soll
  • 7. Wenn Sie sich über Renovierungsfragen nicht einig sind
    • 7.1 Checkliste Renovierung bei Mietende
    • 7.2 Was Vermieter sonst noch ersetzt verlangen können
  • 8. Wie schnell die Renovierungsansprüche verjähren
  • 9. Anhang: Unwirksame Renovierungsklauseln
    • 9.1 Zu weit gehende Renovierungsarbeiten
    • 9.2 Zu strenge Farbvorschriften
    • 9.3 Renovierung durch Fachhandwerker
    • 9.4 Starre oder zu kurze Fristen
    • 9.5 Endrenovierungspflicht
    • 9.6 Zahlen statt renovieren

Ihr Logo auf diesem Titel

€ 6,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb
alle Preise inkl. gesetzl. MWSt ggf. zzgl. Versandkosten
schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.