Bilder mit neuem Partner auf Facebook schließt Unterhaltsanspruch nicht aus

 - 

Wer auf Facebook Fotos von sich und seinem neuen Lebensgefährten einstellt, verliert deswegen nicht gleich seinen Anspruch auf Trennungsunterhalt.

Eine getrennt lebende Ehefrau hatte auf ihrer Facebook-Seite Fotos eingestellt, die sie in inniger Vertrautheit mit ihrem neuen Lebensgefährten zeigten. Der Noch-Ehemann sah darin ein schweres Fehlverhalten und wollte deshalb keinen Trennungsunterhalt mehr zahlen.

Das Amtsgericht Lemgo machte ihm dabei einen Strich durch die Rechnung. Das Gericht sah selbst in der innigen Vertrautheit der Paares auf den Bildern kein schwerwiegendes Fehlverhalten. Die Bilder seien nicht geeignet, den unterhaltspflichtigen Ehemann in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen. Hinzu kam, dass der Ehemann selbst ein außereheliches Verhältnis unterhält, das schon vor der Trennung bestanden hatte (AG Lemgo, Beschluss vom 8.6.2015, 8 F 43/15 ).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.