Unterhaltsanspruch während der Orientierungsphase des Kindes

 - 

Kinder haben einen Anspruch gegen ihre Eltern auf Finanzierung der Erstausbildung. Dieser Anspruch entfällt in der Regel nicht, wenn ein Studiengang gewechselt wird oder zwischendurch Praktika absolviert werden. Jungen Menschen steht eine gewisse Orientierungsphase zu.

Eine im Jahre 1988 geborene junge Frau hat seit der Trennung ihrer Eltern im Jahre 2001 nur noch spärlichen Kontakt zu ihrem Vater, der viel im Ausland tätig ist. Er zahlte seiner Tochter Unterhalt. Nach Erlangung des Abiturs im Jahre 2008 studierte die Tochter Tourismus- und Freizeitmanagement. Dieses Studium brach sie nach drei Semestern ab und machte anschließend ein Praktikum bei einer Fernsehproduktionsfirma. Ihr Einkommen von 400,00 € monatlich teilte sie ihrem Vater zunächst nicht mit.

Nach Ende des Praktikums reiste sie nach Australien, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Anschließend leistete sie ein sechswöchiges Praktikum ab, welches Voraussetzung für ihr anschließendes Journalistikstudium war. Für dieses Studium wollte ihr Vater keinen weiteren Unterhalt mehr leisten. Aufgrund ihrer schlechten Abiturnote von 3,2 sei sie für dieses Studium mit einem NC (Numerus clausus) von 1,6 nicht geeignet. Außerdem habe sie ihren Unterhaltsanspruch inzwischen verwirkt und ihre Obliegenheiten verletzt, in dem sie ihren Verdienst zunächst verschwiegen hat.

Die Richter am Oberlandesgericht Hamm sprachen der Tochter jedoch einen Unterhaltsanspruch gegen den Vater zu.

Das Journalistikstudium ist die erste Ausbildung der jungen Frau, da sie noch keinen Abschluss erworben hat. Für die Erstausbildung sind Eltern generell unterhaltspflichtig. Daran ändert auch der Abbruch des Studiums des Tourismus- und Freizeitmanagement nach drei Semestern nichts. Denn einem jungen Menschen ist nach Erlangung des Abiturs eine gewisse Orientierungsphase zuzugestehen. Dazu gehören in der Regel auch der Abbruch des einen und der Beginn eines anderen Studienganges sowie eine gewisse Unterbrechung der universitären Erstausbildung (wie hier von drei Semestern).

Sie ist auch geeignet für dieses Studium. Ein Abitur berechtigt generell zum Hochschulstudium, unabhängig mit welcher Note das Abitur absolviert wurde. Es existiert kein Abitur erster und zweiter Klasse, der NC ist nur für die Verteilung knapper Studienplätze gedacht. Im Übrigen hatte die Tochter gute Noten im Fach Deutsch, was für ein Journalistikstudium vor allem von Interesse ist.

Dass die Tochter ihrem Vater den monatlichen Verdienst von 400,00 € zunächst verschwiegen hat stellt tatsächlich eine Obliegenheitsverletzung dar. Dies führt allerdings nur zur Verwirkung des Unterhaltsanspruchs für diesen Zeitraum (OLG Hamm, Urteil vom 5.2.2013, 7 UF 166/12 ).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.