Düsseldorfer Tabelle 2016 ist da

 - 

Die Düsseldorfer Tabelle enthält Leitlinien für den Unterhaltsbedarf von Unterhaltsberechtigten. Sie wird regelmäßig angepasst, jetzt allerdings nach neuen Regeln.

Bisher war der Mindestunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle an die steuerlichen Kinderfreibeträge gekoppelt. Das ändert sich ab dem 1.1.2016. Jetzt richtet sich der Mindestunterhalt nach dem kindlichen Existenzminimum. Das heißt, das Bundesjustizministerium kann künftig alle zwei Jahre den Mindestunterhalt durch eine Rechtsverordnung neu festlegen, was für 2016 schon geschehen ist. Folglich wird auch die Düsseldorfer Tabelle zum Jahreswechsel angepasst.

Das Kindergeld ändert sich ab dem 1.1.2016 ebenfalls: Für das erste und zweite Kind erhalten die Eltern jeweils 190,00 €, für das dritte Kind 196,00 € und ab dem vierten Kind jeweils 221,00 €. Geändert hat sich auch der Bedarfssatz volljähriger Studenten, die nicht mehr bei den Eltern leben. Statt bisher 670,00 € stehen ihnen 735,00 € zu. Dieser Betrag richtet sich laut OLG Düsseldorf nach dem Höchstsatz des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) ab Herbst 2016.

Die neue Tabelle einschließlich aller Zahlbeträge finden Sie unter www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2016/index.php

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.