Heimplatz und Pflege: Rechtstipps zu Vertrag, Leistungen und Kosten

Heimplatz und Pflege: Rechtstipps zu Vertrag, Leistungen und Kosten Heimplatz und Pflege: Rechtstipps zu Vertrag, Leistungen und Kosten Heimplatz und Pflege: Rechtstipps zu Vertrag, Leistungen und Kosten
schließen schließen

Heimplatz und Pflege: Rechtstipps zu Vertrag, Leistungen und Kosten

Heimplatz und Pflege: Rechtstipps zu Vertrag, Leistungen und Kosten
Kundenbewertungen 1 2 3 4 5
  • PDF PDF-Dateien, 17 Seiten DIN-A4
  • Online Online-Direktansicht
  • PDF 17 Seiten DIN-A4
Erhältlich als Download
€ 3,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb

Über das Produkt

Heimplatz und Pflege: Rechtstipps zu Vertrag, Leistungen und Kosten

Früher oder später kommt auf jeden die Frage zu, wie das Leben im Alter aussehen soll. Unabhängig davon, ob Sie sich für ein Pflegeheim oder die eigenen vier Wände entscheiden, sind viele rechtliche Dinge zu klären. So muss jeder, der in ein Heim einziehen will, einen Heimvertrag abschließen. Er bildet die rechtliche Grundlage für den Heimaufenthalt. Wichtig ist dabei, die angebotenen Leistungen der in Betracht kommenden Heime miteinander zu vergleichen und auf den zukünftigen Heimbewohner abzustimmen. Denn gerade die Preise für die zusätzlich angebotenen Leistungen, die nicht die allgemeine Pflege betreffen, schwanken oft beträchtlich. Um Ihnen das zu ermöglichen, muss der Heimbetreiber Sie laut Gesetz vorab gründlich informieren.

Dieser Beitrag soll Sie bei der Auswahl des richtigen Heims unterstützen. Wir erläutern Ihnen, was beim Vertragsschluss zu berücksichtigen ist, welche Rechte und Pflichten ein Heimbewohner hat, was an Kosten auf Sie zukommt und an wen Sie sich zur eingehenden Beratung wenden können. Selbstverständlich finden Sie in diesem Beitrag auch die nach Pflegestufen gestaffelten Beträge, die die Pflegekassen übernehmen.

Entscheiden Sie sich für die häusliche Pflege, hilft Ihnen dieser Beitrag, sich ein Bild darüber zu machen, welche Leistungen Ihnen zustehen. Denn oft steht und fällt die ambulante Pflege damit, ob Sie sich ausreichend kompetente Hilfe ins Haus holen können oder nicht. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch Ihr Recht auf Verhinderungspflege, falls die pflegende Person selbst in Urlaub geht oder ins Krankenhaus muss.

Ganz neu ist, dass ab 1.1.2013 auch Demenzkranke, die keiner Pflegestufe zugeordnet sind, Betreuungsleistungen durch Pflegedienste in Anspruch nehmen können. Auch können Sie mit den Pflegediensten Vergütungen nach Zeit vereinbaren und sind so wesentlich flexibler in der Zusammenstellung der benötigten Leistungen.

Diese Broschüre erhalten Sie als Online-Direktansicht in unserem Portal und als eBook zum Download (Dateiformat PDF).


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Wenn Sie sich für die Pflege im Heim entscheiden
    • 1.1 Was Sie wissen sollten, bevor Sie einen Heimvertrag unterschreiben
    • 1.2 Lassen Sie sich beraten
    • 1.3 Wenn es zum Vertragsschluss kommt
  • 2. Was gilt während des Heimaufenthalts?
    • 2.1 Was können Sie tun, wenn im Heim Mängel auftreten?
    • 2.2 Was darf das Heim abrechnen?
    • 2.3 Wer haftet, wenn der Heimbewohner zu Schaden kommt?
    • 2.4 Wenn es um die Kündigung des Heimvertrags geht
  • 3. Welche Besonderheiten gibt es beim betreuten Wohnen ?
  • 4. Welche Leistungen gibt es bei häuslicher Pflege?
    • 4.1 Wohin können Sie sich wenden?
    • 4.2 Welche Leistungen können Sie erwarten?
  • 5. Welche Kosten übernehmen die Pflegekassen?
  • 6. Welche Besonderheiten gelten bei der Pflege von Demenzkranken?

Kundenbewertungen

Das sagen unsere Kunden zu diesem Produkt

Bewertung Kommentar

1 2 3 4 5

Anonymer Benutzer
am

Ausführlich, übersichtlich und gut verständlich - auch für ältere Leute.

Ihr Logo auf diesem Titel

€ 3,99
In den Warenkorb
In den Warenkorb
alle Preise inkl. gesetzl. MWSt ggf. zzgl. Versandkosten
schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.