Quelle-Insolvenz: Was das Aus für Kunden bedeutet

 - 

In wenigen Wochen gehen beim Versandhaus Quelle endgültig die Lichter aus. Der Insolvenzverwalter schließt den Laden. Was Sie als Quelle-Kunde zu Garantien, Gutscheinen und sonstigen Verbraucherrechten wissen müssen, erfahren Sie hier.

Können Sie eine Bestellung noch rückgängig machen?

Ist Ihnen die neue Situation zu unsicher, weil Sie im Falle einer Reklamation künftig nicht ohne Ansprechpartner dastehen wollen, können Sie Ihre Bestellung widerrufen. Denn haben Sie im Wege des Fernabsatzes Ware bestellt (z. B. online, telefonisch, per Postkarte, Brief oder Fax), räumt Ihnen das Gesetz ein Widerrufsrecht ein. Sie dürfen Ihre Bestellung schriftlich ohne Angabe von Gründen widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt grundsätzlich zwei Wochen und beginnt bei Warenlieferungen mit Erhalt der Ware. Aber natürlich dürfen Sie auch schon vor Eintreffen der Ware den Vertrag widerrufen.

Was gilt, wenn die bestellte Ware noch nicht geliefert wurde?

Sind bereits bestellte Waren noch auf Lager, werden sie auch ausgeliefert. Wollen Sie sie behalten, müssen Sie sie auch bezahlen.

Wer Vorkasse geleistet hat, für den kann es schwierig werden. Bleibt die bestellte Ware aus, besteht die Möglichkeit, aus der Insolvenzmasse Entschädigung zu fordern. Doch zählen Sie als Versandhandelskunde zu den sogenannten Kleingläubigern des Unternehmens - und gehen mangels Masse meist leer aus.

Was gilt, wenn die Ware fehlerhaft ist?

Grundsätzlich können Sie als Käufer beim Verkäufer mangelhafte Waren reklamieren. Sie haben in diesem Fall Anspruch auf Reparatur oder Ersatzlieferung. Doch die sogenannte Gewährleistung kann ins Leere laufen, wenn der Verkäufer dicht macht. Ihre Ansprüche können Sie zwar noch beim Insolvenzverwalter anmelden. Ob er sie allerdings erfüllen kann, ist ungewiss.

Wurde Ihnen aber zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung eine Herstellergarantie eingeräumt, haben Sie gute Chancen, die fehlerhafte Ware erfolgreich zu reklamieren. Wenden Sie sich direkt an den Hersteller. Ausnahme: Für Produkte der Quelle-Eigenmarken (z. B. Privileg, Universum) fällt mit dem Aus für das Versandhaus auch der Garantiegeber weg.

Behalten Quelle-Gutscheine ihre Gültigkeit?

Haben Sie noch einen Gutschein, sollten Sie ihn so schnell wie möglich in einem Quelle-Shop einlösen. Denn Gutscheine werden wie Vorauszahlungen der Insolvenzmasse zugerechnet - und sind bald wertlos.

Weitere News zum Thema

  • Eigentümergemeinschaft kann Grundstück kaufen

    [] Wohnungseigentümer dürfen per Mehrheitsbeschluss darüber entscheiden, ob die Wohnungseigentümergemeinschaft ein Grundstück kauft oder nicht. Allerdings muss der Erwerb des Grundstücks ordnungsgemäßer Verwaltung entsprechen. mehr

  • Wer haftet für Müllgebühren?

    [] Zahlt der Mieter die fälligen Abfallgebühren nicht, kann die zuständige Behörde die ausstehenden Gebühren vom Grundstückseigentümer auch nachträglich verlangen. mehr

  • WEG: Kein Recht auf einen Pool

    [] Der Bau eines Privatpools ist nicht vom Sondernutzungsrecht an einer Terrasse und Gartenoberfläche gedeckt. Vielmehr erfordert ein Pool auf der Terrasse die Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer. mehr

  • Wann ist ein Grundstückskaufvertrag sittenwidrig?

    [] Ob ein Immobilienkaufvertrag wegen eines besonders groben Missverhältnisses zwischen Kaufpreis und Verkehrswert sittenwidrig ist, ist eine Frage des Einzelfalls und der wirtschaftlichen Betrachtung. Trägt der Verkäufer die Erwerbsnebenkosten, die normalerweise vom Käufer zu tragen sind, fließt dies in die Prüfung der Sittenwidrigkeit mit ein. Diese Kosten sind von der Leistung des Käufers abzuziehen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.