eBay: Ungenehmigte Verwendung fremder Fotos kann teuer werden

Wer als eBay-Verkäufer sein Angebot unerlaubt mit fremden Fotos bebildert (z. B. Produktfotos des Herstellers), kann auf Unterlassung und Schadensersatz verklagt werden.

Ein privater Verkäufer bot über eBay ein gebrauchtes Navigationssystem zum Preis von 72 Euro zum Verkauf an. Da er kein eigenes Foto zur Hand hatte, kopierte ein hochwertiges Produktfoto aus dem Netz. Dieses Bild verwendete der Hersteller ebenfalls für seinen Internetauftritt.

Ein Fotograf, der das Foto nachweislich aufgenommen hatte, verwies auf sein Urheberrecht und ließ den Verkäufer durch seinen Anwalt abmahnen. Ohne Erfolg. Das Foto blieb unverändert im Netz. So klagte der Fotograf auf Unterlassung, forderte die fiktiven Lizenzgebühren als Schadensersatz sowie einen Honoraraufschlag wegen unterlassener Namensnennung seiner Person als Fotograf. Er verlangte alles in allem rund 500 Euro.

Unterm Strich bezahlte der eBay-Verkäufer 40 Euro Schadensersatz, 100 Euro für die Abmahnkosten sowie die gesamten Kosten des Rechtsstreits. Dabei kam er glimpflich davon, denn die Nutzung des Fotos war unberechtigt. Die Richter am Brandenburgischen Oberlandesgericht gingen allerdings von einer "unerheblichen" Urheberrechtsverletzung aus und begrenzten deshalb den Anspruch in der Höhe.

Begründung: Der Verkäufer hatte eine Unterlassungserklärung abgegeben. Weiter hatte er erstmalig ein fremdes Foto unerlaubt verwendet. Zudem handelte es sich um einen Privatverkauf und schließlich war das Bild nur kurze Zeit bei eBay zu sehen gewesen (OLG Brandenburg, Urteil vom 3. 2. 2009, Az. 6 U 58/08).

Rechtstipp
Machen Sie lieber selbst ein Foto von der Ware, die Sie zum Verkauf anbieten wollen. Verzichten Sie auf "Bilderklau" aus dem Netz. Das kann schnell ins Geld gehen, denn die Hersteller achten darauf, dass die "echten" Produktfotos nur auf ihren Seiten stehen.


Wenn Sie mehr über die rechtliche Seite des Anbietens und Mitsteigerns bei eBay erfahren möchten, lesen Sie die Gruppe 3 in den "Rechtstipps".

Weitere News zum Thema

  • Eigentümergemeinschaft kann Grundstück kaufen

    [] Wohnungseigentümer dürfen per Mehrheitsbeschluss darüber entscheiden, ob die Wohnungseigentümergemeinschaft ein Grundstück kauft oder nicht. Allerdings muss der Erwerb des Grundstücks ordnungsgemäßer Verwaltung entsprechen. mehr

  • Wer haftet für Müllgebühren?

    [] Zahlt der Mieter die fälligen Abfallgebühren nicht, kann die zuständige Behörde die ausstehenden Gebühren vom Grundstückseigentümer auch nachträglich verlangen. mehr

  • WEG: Kein Recht auf einen Pool

    [] Der Bau eines Privatpools ist nicht vom Sondernutzungsrecht an einer Terrasse und Gartenoberfläche gedeckt. Vielmehr erfordert ein Pool auf der Terrasse die Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer. mehr

  • Wann ist ein Grundstückskaufvertrag sittenwidrig?

    [] Ob ein Immobilienkaufvertrag wegen eines besonders groben Missverhältnisses zwischen Kaufpreis und Verkehrswert sittenwidrig ist, ist eine Frage des Einzelfalls und der wirtschaftlichen Betrachtung. Trägt der Verkäufer die Erwerbsnebenkosten, die normalerweise vom Käufer zu tragen sind, fließt dies in die Prüfung der Sittenwidrigkeit mit ein. Diese Kosten sind von der Leistung des Käufers abzuziehen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.