Darf man sein Handy als Navi nutzen?

 - 

Nicht, wenn Sie es dafür in die Hand nehmen müssen. Auch wenn Sie nur mal schnell nach dem Weg schauen wollen oder im Internet eine Werkstatt suchen, sollten Sie rechts ranfahren. Sonst riskieren Sie ein Bußgeld von 60,00 € und einen Punkt in Flensburg.

Ein Mann fuhr auf der Autobahn, als die Motorkontrolleuchte aufleuchtete. Er nahm kurzerhand sein Smartphone zur Hand und suchte nach der nächsten Werkstatt. Als er daraufhin zu einer Geldbuße verurteilt wurde, ging er dagegen vor, da er nicht telefoniert, sondern lediglich auf sein Handy geschaut habe.

Das Oberlandesgericht sah dies anders. Es entschied, dass jegliche Nutzung eines Handys, also auch die Nutzung der Navigationsfunktion, gegen die Straßenverkehrsordnung verstößt, wenn das Handy dazu in die Hand genommen oder gehalten werden muss. Denn Sie benutzen Ihr Handy immer dann, wenn Sie es bestimmungsgemäß bedienen. Hierbei ist es unerheblich, ob Sie es zum Telefonieren, Navigieren oder Surfen nutzen.

Ohne Freisprecheinrichtung dürfen Sie ein Handy am Steuer also nur dann gebrauchen, wenn der Motor ausgeschaltet ist und Ihr Fahrzeug steht. So soll die Straßenverkehrsordnung gewährleisten, dass der Fahrer immer beide Hände frei hat, um sicher Auto fahren zu können (OLG Hamm, Beschluss vom 15.1.2015, 1 RBs 232/14 ).

Ein Mobiltelefon in die Hand zu nehmen, um es woanders hinzulegen, ist dagegen zulässig. Denn dann nutzen Sie das Handy nicht bestimmungsgemäß, sondern behandeln es wie jeden anderen Gegenstand auch.

URL:
https://www.rechtstipps.de/autokauf-unfall-werkstatt/verkehr/darf-man-sein-handy-als-navi-nutzen