Bußgelder im Ausland

1. Vorsicht – es kann teuer werden

Ein Übertreten der Verkehrsregeln im Ausland kann teuer werden. Viele typische Reiseländer der Deutschen haben deutlich höhere Bußgelder für Verkehrsverstöße normiert, als sie in Deutschland üblich sind. Dabei kommt es für die genaue Bußgeldhöhe immer auch auf die Schwere der Tat an.

Achtung! Das Ignorieren von ausländischen Bußgeldbescheiden hilft nicht mehr. Bereits am 28.10.2010 ist ein Vollstreckungsabkommen in Kraft getreten, so dass Bußgelder aus dem EU-Ausland auch in Deutschland vollstreckt werden können. Bisher war die Vollstreckung nur von österreichischen Bußgeldbescheiden möglich.

Die Vollstreckung ist allerdings erst ab einer Höhe von 70,00 € möglich. Diese 70,00 € beinhalten nicht nur das Bußgeld selbst, sondern auch die Verwaltungskosten. Dadurch ist die Vollstreckungshürde von 70,00 € schnell erreicht und die Vollstreckung in Deutschland wird erfolgen.

Vollstreckungsbehörde in Deutschland für ausländische Bußgeldgeldbescheide ist das Bundesamt für Justiz in Bonn.

Deshalb ist es schon im Interesse des eigenen Geldbeutels umso wichtiger, sich an die Verkehrsregeln im Ausland zu halten.

2. Und so sieht es in den beliebtesten Auto-Reiseländern der Deutschen aus

  • Belgien

    Bei nur 20 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung beträgt das Bußgeld 100,00 €, bei über 50 km/h bereits 300,00 €. Beim Überfahren einer roten Ampel, sowie bei Überholverstößen gehts los bei 150,00 €. Auch Alkohol am Steuer wird teuer. Hier beginnen die Bußgelder bei 140,00 €. Selbst Parkverstöße werden mit mindestens 50,00 € geahndet.

    Achtung! In Belgien kann die Polizei das Auto sogar bis zum vollständigen Bezahlen des Bußgeldes festhalten.

  • Dänemark

    Bei nur 20 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung beträgt das Bußgeld 65,00 € bis 270,00 €, bei über 50 km/h bereits bei mindestens 295,00 €. Beim Überfahren einer roten Ampel werden zwischen 135,00 € und 200,00 € fällig. Bei Überholverstößen geht´s los bei 135,00 €. Falschparken und Telefonieren ohne Freisprechanlage werden mit 65,00 € geahndet.

    Alkohol am Steuer kann in Dänemark richtig teuer werden. Das Bußgeld wird dabei anhand des Monatsverdienstes berechnet. Die dänischen Behörden gelangen an die Information über den Verdienst, indem sie ein förmliches Ermittlungsverfahren einleiten. Dieses Ermittlungsverfahren kann über ein Rechtshilfeersuchen auch in Deutschland fortgeführt werden.

    Achtung! Die Polizei in Dänemark greift gegenüber Verkehrssündern hart durch. Grundsätzlich ist das Bußgeld an Ort und Stelle zu bezahlen. Ist das dem Autofahrer nicht möglich, wird häufig eine Sicherheitsleistung oder eine Kaution verlangt. Kann diese nicht geleistet werden, kann auch das Auto beschlagnahmt werden.

  • Frankreich

    Bei 20 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung, bei Alkohol am Steuer, beim Überfahren einer roten Ampel, bei Überholverstößen und bei Telefonieren im Auto ohne Freisprechanlage beginnt das jeweilige Bußgeld bei 135,00 €.

    Falschparken ist in Frankreich vergleichsweise günstig. Hier gehts los bei 10,00 €.

  • Großbritannien

    Richtig teuer werden kann im Vereinigten Königreich das Fahren mit einem Alkoholwert von 0,8 Promille oder mehr. Hier können bis zu 5.820,00 € Bußgeld erhoben werden.

    Bei 20 km/h zu schnell und beim Telefonieren am Steuer mit dem Handy gehts los bei 75,00 €, beim Überfahren einer roten Ampel und bei Überholverstößen werden Bußgelder ab 70,00 € fällig. Falschparken wird mit 35,00 € und mehr geahndet.

  • Italien

    Auch hier wird das Fahren unter Alkoholeinfluss teuer. Bei einem Alkoholwert von 0,5 Promille und mehr wird ein Bußgeld von mindestens 500,00 € fällig.

    Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h beginnt das Bußgeld bei 160,00 €. Als Besonderheit ist hier zu beachten, dass das Bußgeld nachts um ein Drittel höher ist. Beim Überfahren einer roten Ampel beträgt das Bußgeld ab 155,00 €. Auch hier ist der Verkehrsverstoß nachts um ein Drittel teurer.

    Überholverstöße beginnen mit einem Bußgeld ab 80,00 €, Parkverstöße ab 40,00 € und Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage ab 150,00 €.

    Bußgelder aus Italien können derzeit noch nicht in Deutschland vollstreckt werden, weil das Vollstreckungsabkommen noch nicht in innerstaatliches Recht umgesetzt ist. Das dazu erforderliche Gesetz befindet sich jedoch bereits im italienischen Gesetzgebungsprozess. Es ist folglich demnächst mit einer Verabschiedung des Gesetzes zu rechnen. Dann können auch Verkehrsverstöße aus Italien in Deutschland vollstreckt werden.

  • Luxemburg

    In Luxemburg wird ab 0,5 Promille im Blut ein Bußgeld ab 100,00 € fällig. 20 km/h zu schnell gefahren werden ab 50,00 €, das Überfahren einer roten Ampel und Überholverstöße mit jeweils 145,00 €, Parkverstöße mit 25,00 € und das Telefonieren ohne Freisprechanlage mit 75,00 € sanktioniert.

  • Niederlande

    In den Niederlanden wird ab einem Blutalkoholwert von 0,5 Promille ein Bußgeld ab 340,00 € fällig. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h gehts los bei 155,00 €. Das Überfahren einer roten Ampel, Überholverstöße und Telefonieren mit dem Handy am Steuer werden mit jeweils 220,00 € sanktioniert.

    Bei unseren holländischen Nachbarn werden sogar Parkverstöße richtig teuer. Los gehts bei 85,00 €.

  • Österreich

    Das Fahren unter Alkoholeinfluss wird mit mindestens 300 € sanktioniert. Das gilt ab einem Promillewert von 0,5. Bei 20 km/h zu schnell wird ein Bußgeld beginnend ab 20,00 € fällig. Bei Überfahren einer roten Ampel und Überholverstöße werden jeweils mit 70 € oder mehr kassiert. Telefonieren mit Handy am Steuer wird mit mindestens 50,00 € geahndet. Parkverstöße kosten 20 € oder mehr.

  • Polen

    In Polen wird das Fahren unter Alkoholeinfluss bereits ab 0,2 Promille im Blut bestraft. Bei Überschreiten dieser Grenze werden Bußgelder ab 145,00 € fällig.

    Geschwindigkeitsüberschreitungen von 20 km/h und Parkverstöße werden mit 25,00 € oder mehr bestraft. Das Überfahren einer roten Ampel kostet ab 75,00 €. Überholverstöße werden mit mindestens 60,00 € und das Telefonieren mit dem Handy ab 50,00 € sanktioniert.

    Achtung! In der Durchsetzung der Bußgelder vor Ort sind die polnischen Behörden allerdings weniger streng. Bußgelder müssen nicht mehr sofort bezahlt werden. Die Polizei muss auch eine Rechnung ausstellen.

  • Schweiz

    Ganz wichtig! Die Schweiz ist kein EU-Land, folglich kann aus der Schweiz nicht über das Bundesamt der Justiz in Deutschland vollstreckt werden. Aber zu früh freuen sollte man sich hier auch nicht. Das ist kein Freibrief. Wenn Sie ein Bußgeld nicht bezahlen, werden Sie in das schweizerische Fahndungsregister aufgenommen. Wenn Sie dann erneut in die Schweiz einreisen, können Sie dort zur Zahlung gezwungen werden. Die Vollstreckungsverjährung beträgt drei Jahre. Und teuer wird es auch. Das Fahren unter Alkoholeinfluss wird bei den Eidgenossen mit 465,00 € und mehr sanktioniert. Das gilt ab einem Alkoholwert von 0,5 Promille im Blut. 20 km/h zu schnell gefahren kostet bereits mindestens 140,00 €, das Überfahren einer rotem Ampel 190,00 €. Überholverstöße werden beginnend ab 230,00 €, Parkverstöße ab 30,00 € und Telefonieren ohne Freisprechanlage mit 75,00 € geahndet.

  • Ungarn

    In Ungarn müssen die Bußgelder vor Ort entweder in Forint oder aber per Scheck bezahlt werden.

    Die Promillegrenze liegt bei 0,0. Bei Fahren unter Alkoholeinfluss wird ein Bußgeld bis 680,00 € fällig. Geschwindigkeitsüberschreitungen von 20 km/h und Parkverstöße werden mit maximal 110,00 € sanktioniert. Das Überfahren einer rotem Ampel und Überholverstöße kosten maximal 370,00 € und das Telefonieren mit Handy mit 75,00 €.

Alle weiteren Bußgelder auch für weitere europäische Länder können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen.

3. Bußgeldübersicht Europa

Alkohol am Steuer

20 km/h zu schnell

Überfahren einer roten Ampel

Telefonieren am Steuer

Überholverstoß

In Deutschland vollstreckbar

Deutschland

ab 500

bis 35

90 bis 230

40

30 bis 250

(+)

Belgien

ab 140

ab 100

ab 150

ab 100

ab 150

ab 70

Bulgarien

ab 100

ab 30

ab 30

ab 25

ab 30

ab 70

Dänemark

ab 1 MV

65 bis 270

135 bis 200

65

135

ab 70

Finnland

ab 1 TS

an 70

ab 10 TS

bis 115

ab 10 TS

ab 70

Frankreich

ab 135

ab 135

ab 135

ab 135

ab 135

ab 70

Griechenland

ab 80

ab 100

ab 350

100

ab 350

(-)

Großbritanntien

bis 5820

ab 75

ab 70

ab 75

ab 70

ab 70

Italien

ab 500

ab 160

ab 155

ab 150

ab 80

(–)

Kroatien

ab 90

ab 130

ab 260

ab 65

ab 90

(–)

Luxemburg

ab 100

ab 50

145

75

145

ab 70

Mazedonien

ab 60

ab 20

ab 20

20

ab 20

(–)

Montenegro

ab 60

ab 20

ab 20

20

ab 20

(–)

Niederlande

ab 340

ab 155

220

220

220

ab 70

Norwegen

ab 770

ab 465

670

165

670

ab 70

Österreich

ab 300

ab 20

ab 70

ab 50

ab 70

ab 70

Polen

ab 145

ab 25

ab 75

ab 50

ab 60

ab 70

Portugal

ab 250

ab 60

ab 120

ab 120

ab 120

ab 70

Rumänien

ab 130

ab 85

ab 60

ab 60

ab 85

ab 70

Schweden

ab 40 TS

ab 270

ab 310

kein Verbot

ab 310

ab 70

Schweiz

ab 465

ab 140

ab 190

75

ab 230

(–)

Serbien

ab 45

ab 45

ab 140

45

ab 55

(–)

Slowakei

ab 150

ab 50

150

ab 60

150

ab 70

Slowenien

ab 300

ab 50

250

120

ab 500

ab 70

Spanien

ab 300

ab 100

ab 200

ab 200

ab 200

ab 70

Tschechien

ab 100

ab 60

ab 100

ab 60

ab 200

ab 70

Ungarn

bis 680

bis 110

bis 370

bis 75

bis 370

ab 70

Die Beträge beinhalten Strafe und Verwaltungskosten

Alle Beträge sind in Euro

TS = Tagessatz; MV = Monatsverdienst

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.