Widerrufsrecht ausgeschlossen bei Bestellung nach Baukastensystem?

 - 

Kann ein Kunde sich ein Möbelstück bei einer Online-Bestellung aus einem Baukastenmodell individuell zusammenstellen, steht ihm ein Widerrufsrecht zu. Es handelt sich hierbei nicht um eine individuelle Anfertigung im Sinne des Gesetzes, welche das Widerrufsrecht ausschließt.

Ein Händler bot Möbel über einen Online-Shop auf eBay an. Unter anderem hatte er eine Couch-Garnitur im Angebot zum Preis von 1.699,00 €. Die Couch ließ sich aus verschiedenen Bauelementen (z.B. Seitenteile) und zahlreichen Farben individuell zusammenstellen.

Ein Kunde bestellte das Sofa online – und wählte dabei eine der Standard-Kombinationen aus dem Baukastensystem in schwarz-weiß. Als er nach der Lieferung des Sofas den Kauf widerrufen wollte, stellte sich der Händler quer. Das Widerrufsrecht entfalle bei Waren, die individuell angefertigt wurden (§ 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB).

Das Amtsgericht Dortmund stelle sich jedoch auf die Seite des Kunden und bejahte ein Widerrufsrecht. Es liegt entgegen der Auffassung des Händlers keine individuelle Anfertigung nach Kundenwunsch vor, wenn ein Kunde aus einem Baukastensystem sich die Ware zusammenstellt.

Hier konnten die einzelnen Bauelemente der Couch-Garnitur für sich genommen wiederverwendet werden, ohne dass die Ware nach Rückgabe durch den Kunden für den Händler wertlos wird.

Der Kunde hatte eine Standard-Kombination gewählt, die im Online-Angebot selbst abgebildet war. Auch deshalb ist das erneute Angebot der Ware möglich.

Schließlich wurde hier bei der Online-Bestellung der Couch bei jedem ausgewählten Element angezeigt, wie viele Artikel davon verfügbar sind. Es wurde also Lagerware verwendet und gerade nicht nur auf Bestellung produziert, wie beispielsweise bei der individuellen Anfertigung eines Maßanzuges (AG Dortmund, Urteil vom 28.4.2015, 425 C 1013/15 ).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.