Was gilt, wenn Pflanzenabstände nicht eingehalten werden?

1. Anpflanzungen sind häufig Anlass für Nachbarstreitigkeiten

Dies gilt insbesondere, wenn die Gartenplanung und -gestaltung Ihres Nachbarn Bäume, Sträucher und Hecken nahe an die gemeinsame Grundstücksgrenze rückt. Da drohen Äste und Wurzeln über die Grenze zu wachsen und auch Blüten- und Laubfall sowie Tannennadeln und -zapfen, die Dachrinnen verstopfen oder Swimmingpools verunreinigen, sind ein Thema.

Um die unterschiedlichen Interessen auszugleichen, sehen die Landesnachbarrechtsgesetze Grenzabstände für Bäume, Sträucher und Hecken vor, die bei Anpflanzungen eingehalten werden müssen. Hier gilt: Je größer die Anpflanzung wird, desto größer ist auch der Abstand, der zum Nachbargrundstück hin eingehalten werden muss.

Weiter ist zu fragen, was gilt, wenn Grenzabstände verletzt werden. Das heißt, Ihr Nachbar die vorgeschriebenen Abstände nicht eingehalten hat. Je nach Bundesland können Sie Beseitigung oder Rückschnitt verlangen (vgl. nachfolgende Tabelle).

Beachten Sie: Einzelne Landesnachbarrechtsgesetze sehen beide Ansprüche vor. In diesen Fällen wird Ihnen in der Regel ein Wahlrecht eingeräumt, ob der vorschriftsmäßige Zustand durch Beseitigung oder Rückschnitt hergestellt werden soll. Informieren Sie sich darüber ebenfalls in der folgenden Übersicht.

Da beide Rechte nicht ohne Einschränkung bestehen, sollten Sie sich rechtzeitig über die Rechtsfolgen bei Verstößen gegen Abstandsvorschriften informieren.

Beispiel:
  • So sind Baumschutzregelungen einzuhalten und in Wachstumsperioden (z.B. in der Zeit vom 1.3. bis 30.9. eines Jahres) kann kein Rückschnitt verlangt werden.

  • Zudem bestehen Verjährungs- und Ausschlussfristen, innerhalb derer Sie Ihre Ansprüche geltend machen müssen. Versäumen Sie eine vorgeschriebene Frist, ist der Anspruch ausgeschlossen.

1.1 Übersicht zu Rückschnitt und Beseitigungsansprüche

Die nachfolgende Übersicht erläutert Ihnen von Bundesland zu Bundesland, welchen Einschränkungen Rückschnitt- und Beseitigungsansprüche unterliegen.

Bundesland

Was können Sie verlangen?

Beachten Sie Verjährungs- und Ausschlussfristen

Beachten Sie Beschränkungen bei der Durchführung

Baden-Württemberg

Beseitigung

Aber: Bei Hecken nur Rückschnitt, bei Beerenobst, Ziersträuchern, kleinwüchsigen Kern- und Steinobstpflanzen nur Verkürzung der Pflanzen in der Höhe

Verjährung

Verjährungsfrist: fünf Jahre

Fristbeginn: der auf das Pflanzdatum folgende 1.7. (bei an Ort und Stelle gezogenen Pflanzen: 1.7. des zweiten Entwicklungsjahres)

Aber: Keine Verjährung des Anspruchs auf Rückschnitt oder Verkürzung

Rückschnitt bzw. Verkürzung kann nicht verlangt werden zwischen dem 1.3. und 30.9.

Bayern

Beseitigung

Verjährung

Verjährungsfrist: fünf Jahre

Fristbeginn: Ablauf des Jahres, in dem die Verletzung der Abstandsvorschriften erkennbar wird

Berlin

Beseitigung

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: fünf Jahre

Fristbeginn: der auf das Pflanzdatum folgende 1.1., bei Hecken 1.1. nach Ablauf des Jahres, in dem die zulässige Höhe überschritten wird

Brandenburg

Beseitigung

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: zwei Jahre

Fristbeginn: der auf das Pflanzdatum bzw. auf das Datum, an dem die zulässige Höhe überschritten wird, folgende 1.1.

Pflanzenschützende Vorschriften des Naturschutzrechts sind zu beachten

Hessen

Beseitigung

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: drei Jahre

Fristbeginn: der auf das Pflanzdatum bzw. auf das Datum, an dem die zulässige Höhe überschritten wird, folgende 1.1.

Sonderprobleme bei Hecken: Vergleichen Sie dazu die entsprechenden Regelungen im Landesnachbarrechtsgesetz

Pflicht nur zwischen 1.10. und 15.3.

Niedersachsen

Rückschnitt als Regelfall

Beseitigung nur bei Grenzabstand unter 25 cm Trotz

Anspruchsausschluss Anspruch auf Rückschnitt bis 120 cm möglich

Rückschnitt:

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: fünf Jahre

Fristbeginn: der auf das Überschreiten der zulässigen Höhe folgende 1.1.

Beseitigung:

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: fünf Jahre

Fristbeginn: der auf das Pflanzdatum folgende 1.1.

Beseitigung oder Rückschnitt nicht zwischen dem 16.3. und dem 30.9.

Nordrhein-Westfalen

Beseitigung

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: sechs Jahre

Fristbeginn: Pflanzdatum

Sonderprobleme bei Hecken: Vergleichen Sie dazu die entsprechenden Regelungen im Landesnachbarrechtsgesetz

Rheinland-Pfalz

Beseitigung

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: fünf Jahre

Fristbeginn: Pflanzdatum

Sonderprobleme bei Hecken: Vergleichen Sie dazu die entsprechenden Regelungen im Landesnachbarrechtsgesetz

Saarland

Beseitigung

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: fünf Jahre

Fristbeginn: Pflanzdatum

Rückschnitt oder Beseitigung nicht zwischen dem 1.3. und 30.9.

Sachsen

Beseitigung oder Rückschnitt nach Wahl

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: Ende des 5. auf die Überschreitung folgenden Kalenderjahres

Sachsen-Anhalt

Beseitigung oder Rückschnitt nach Wahl

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: fünf Jahre bei Beseitigung, zehn Jahre bei Rückschnitt

Fristbeginn: Ende des auf die Überschreitung der zulässigen Höhe folgenden Jahres

Pflanzenschützende Vorschriften des Naturschutzrechts sind zu beachten.

Kein Rückschnitt zwischen dem 1.3. und 30.9.

Schleswig-Holstein

Rückschnitt

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: zwei Jahre

Fristbeginn: der auf das Überschreiten der zulässigen Höhe folgende 1.1.

Thüringen

Beseitigung oder Rückschnitt nach Wahl

Anspruchsausschluss

Ausschlussfrist: fünf Jahre

Fristbeginn: Pflanzdatum

Kein Rückschnitt zwischen dem 16.3. und 30.9.

Sonderprobleme bei Hecken: Vergleichen Sie dazu die entsprechenden Regelungen im Landesnachbarrechtsgesetz

Ausnahmsweise räumen Ihnen manche Gerichte nach Fristablauf noch das Recht ein, von Ihrem Nachbarn zu fordern, dass die Pflanze auf der Höhe gehalten werden muss, die sie bei Klagerhebung erreicht hatte. Auch kann unter Umständen statt Beseitigung noch Rückschnitt auf die zulässige Höhe oder Versetzung in einen größeren Abstand verlangt werden, wenn die entsprechende Frist abgelaufen ist. Das ist im Einzelnen jedoch höchst strittig.

Warten Sie deshalb also nicht zu lange mit der Forderung, zu nahe an der Grenze stehende Bäume, Sträucher oder Hecken zu beseitigen oder zurückzuschneiden. Denn sind die Fristen abgelaufen, ist nichts mehr zu machen.

Allerdings: Rückschnitt können Sie immer wieder fordern. Hat Ihr Nachbar die Pflanzen gestutzt, entsteht das Rückschnittsrecht neu. Das gilt auch für die Ausschlussfristen.

In Bremen, Hamburg und in Mecklenburg-Vorpommern gibt es kein Nachbarrechtsgesetz. Hier müssen Sie sich mit Ihrem Nachbarn einigen, was aus der Verletzung der Abstandsvorschriften folgt. Orientieren Sie sich hinsichtlich Ihrer Rechte beispielsweise an den Rechtsfolgen, die in einem Nachbarbundesland geregelt sind, und berufen Sie sich auf die Grundsätze des nachbarlichen Gemeinschaftsverhältnisses, um für die unterschiedlichen Interessen an der Grundstücksgrenze eine angemessene Lösung zu finden.

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Rechtstipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.